Antworten auf die Fragen

Sie ist ein Brief an einen Fremden, der meinen Sohn wegen ihrer langen Haare wie ein Mädchen aussehen ließ

Sie ist ein Brief an einen Fremden, der meinen Sohn wegen ihrer langen Haare wie ein Mädchen aussehen ließ



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Eine nachdenkliche Nachricht wurde von Mother.lys Autor für die kommenden Leute geschrieben.

Brief an einen Fremden, der meinen Sohn wegen ihrer langen Haare wie ein Mädchen aussehen ließ (Bild: iStock) Neulich war eine Party für unsere Familie auf der Straße; Eine Frau, die ich noch nie gesehen hatte, lächelte mich an und näherte sich meinem Mann. Als er hereinkam, sah er meinen 3-jährigen Sohn an und fragte: "boy ein Junge oder was?".Ich schaute auf meinen langen, goldhaarigen kleinen Jungen und dann zurück zu der Frau.Ich habe nicht gesagt, dass mir als erstes einfiel, dass mein kleiner Junge in diesen drei Jahren immer derjenige war, der es sein wollte. Manchmal erwachte er zu der Tatsache, dass er ein Hündchen war, manchmal ein Forscher, manchmal sagte er, er habe Supermacht, und manchmal war er nur er selbst.Aber diese Frau verstand wahrscheinlich nicht, wonach sie fragte.Daran erinnerte sich mein Vater. Er war selbst im Alter von 83 Jahren ein wahrer Walt Whitman-Typ, hatte den größten Teil seines Lebens gearbeitet, zwei Jahre in einer hügeligen Gegend verbracht und den Vorteil, ein Lerch zu sein. Wir haben nicht viel voneinander gesehen, wir haben gelegentlich telefoniert. Aber seit ich geboren wurde, fühlte sich mein Sohn mir näher als je zuvor. Mein Sohn war wie sein Großvater. Zum Beispiel so wie es ist. Oder wie du gehst. Wie du und wie du an die Welt denkst. Vor allem aber haben sie Haare. Sie haben beide lange, lockige Haare auf den Schultern, von denen nur eines silbern und das andere golden ist.Es war wirklich das, worauf oder worauf es sich bezog. Ein kleiner Junge mit langen Haaren.Ich erinnere mich, als ich in meinem Babyzimmer war und meine Beine in der Luft, schickte mich das Baby im Zimmer ins Bett und schaute auf meinen neugeborenen Sohn und wachte fast sofort auf. Habe ich ihn gefragt, was er damit meinte? Und er sagte, dass das kleine Köpfchen des Babys überall graue Haare hatte, sozusagen in einem unhöflichen Stil.Als die Krankenschwester das Baby in meine Hand nahm, entfaltete ich vorsichtig die Decke, legte sie auf meine Brust und streichelte sie einfach über das feine Haar des Wundergesichts. Ich konnte nur sagen, dass ich von diesem Moment an von der Wichtigkeit der Haare meines kleinen Jungen überzeugt war, aber ehrlich gesagt war es nicht so. Als er ungefähr 2 Jahre alt war, begann ich eine permanente Wasch-, Spül- und Trocknungsroutine und buchte einen Termin für ihn. Der Friseur zog den Umhang an und als er anfing, meinem Sohn die Haare zu schneiden, sah ich, wie sich das Grauen auf seinem Gesicht entfaltete. Ich beugte mich zu ihrem zitternden Körper, als sie schrie und verzweifelt versuchte, sie zu trösten. Es war nicht der gleiche Schrei, den ich höre, wenn ich ihr beim Abendessen einen gelben Löffel anstelle von Blau gebe. Oder was kommt, wenn wir den Cartoon auf der Düne anhalten und ihm sagen, dass es Zeit zum Schlafen ist. Es war ein weiterer Schrei. Хsi. Es ist herzzerreißend traurig.Das Haar hat nur 15 Minuten gedauert, aber es hat uns beiden gebrochen. Er saß im Auto und fiel mit gebrochenem Herzen in sich hinein. Ich versuchte den Spiegel hochzuhalten und zu lächeln. Allgegenwärtig zu zeigen, dass alles in Ordnung sein wird. Aber sie schüttelte nur den Kopf, als sie sagte: Das bin nicht ich, Mama.2 Sie konnte jahrelang nicht alles in Worte fassen, aber sie wusste, dass ihr Haar genauso eine Identität hatte wie ihr Arm, ihr Fuß oder ihre Augen. Und von diesem Moment an wusste ich es Wenn Sie das jemals ändern, muss es Ihre eigene Entscheidung sein.Ihre Haare wuchsen im Nu immer wieder und erreichten wieder ihre Schultern. Gelegentlich, hauptsächlich aus Neugier, frage ich ihn, ob er darüber nachdenkt, es wieder aufzunehmen. Die übliche Antwort lautet immer "Äh, nein, Mama. Ich liebe meine Haare". Ich entscheide mich immer dafür, es komplett zu machen.Vielleicht habe ich mir zu viele Gedanken über die Antwort gemacht, die auf die Frage dieser Frau gegeben werden könnte. Könnte die Frau nur eine neue Nachbarin sein, die gerade versucht hat, ein Gespräch zu beginnen? Oder die Art, die denkt, dass die Welt leichter zu verstehen ist, wenn jeder eine kleine, beschriftete Schachtel hat. Als ich darüber nachdachte, war ich plötzlich traurig, wie eng die Welt war. Was auch immer beabsichtigt war, neugierig oder belanglos, es ist sehr schade, dass er genau das zur Sprache brachte, wenn es so viel besseres Thema gibt, über das diskutiert werden kann.Ich lächelte ihn endlich an."Weißt du was? Ein Junge oder was?" Dann tätschelte ich freundlich, drehte mich um, ergriff die Hand meines Sohnes und nahm sie in unsere kleine gewöhnliche Blase. (VIA)Verwandte Links: