Empfehlungen

Der Terror der Klassenkameraden verschwindet auch im Erwachsenenalter


Es ist wahrscheinlicher, dass Sie eine psychische Störung bei Erwachsenen haben und arbeitsloser sind als diejenigen, die von Klassenkameraden in der Schule gemobbt und bestraft wurden.

Insbesondere Mobbing an Gymnasien wirkt sich dramatisch auf die psychische Gesundheit und die Beschäftigung aus - eine Schlussfolgerung, die von der Lancaster University School of Management gezogen wurde. Mehr als siebentausend 14-16-jährige Studenten wurden in der Forschung untersucht. Die Ergebnisse zeigen, dass junge Menschen, die Opfer von langwierigem, gewaltsamem Mobbing in der Schule geworden sind, dramatische Folgen für ihr Erwachsenenleben haben können: Erhöhen Sie Ihr Risiko für psychische Probleme bis zum Alter von 25 Jahren um bis zu 40 ProzentMobbing in der Schule erhöht die psychische Krankheit bei Erwachsenen Mobbing, missbräuchliches Verhalten und Bestrafung sind in den Schulen weit verbreitet, und viele andere Studien haben einen Zusammenhang zwischen Belästigung und Bildungsergebnissen aufgezeigt. Von Schule zu Schule ist die Aggression zwischen Mitarbeitern vorbeiniedrige Bewertung Kinder erzeugt, weitere psychische Gesundheitsprobleme und schlechtere Berufsaussichten können von den Opfern gezählt werden - erklärte erEmma Gorman, Mitautor der Studie. Mobbing in der Schule wirkt sich auch langfristig auf das Einkommen aus. Die oben genannten Auswirkungen sind besonders stark für diejenigen, die hartnäckig gemobbt wurden. In der Studie wurden Gotteslästerung, Ausschluss aus der Gemeinschaft und Androhung von Gewalt aufgeführt. Mobbing beeinflusst die Leistung auf lange Sicht - es beeinflusst auch die Hochschulbildung (via medicalexpress.com)
  • Mobbing im Kindergarten: vom Festmachen bis zum Kämpfen
  • Stress beeinflusst das Leben eines Kindes
  • Brutales Beißen in einem Budapester Kindergarten: Wer ist dafür verantwortlich?