Hauptteil

Die Geschichte der geschnittenen ZahnhosenPoci

Die Geschichte der geschnittenen ZahnhosenPoci


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Poci will sich nicht die Zähne putzen. Zahnärzte werden sich jedoch bald davon überzeugen, dass es sich lohnt, die Zähne sauber zu halten.

Es ist Abend, Badezeit, Putzzeit. Aber Poci wollte nicht einmal seine Zähne putzen. Er wollte den Zug viel mehr spielen.
- Zähneputzen! Rief Mama aus dem Badezimmer.
Aber Poci wollte Mamas Worte nicht hören.
Mama wartete geduldig, aber ohne Erfolg. Poci trainierte weiter.
- Nebelmann! Wo bist du Mutter erkundigte sich.
Dann gab es ein lautes Kichern zwischen Poci's Zähnen.
- Hier sind wir! Meine Männer lachten und sprangen fröhlich in den Mund des kleinen Jungen. Natürlich machten sie Spaß, denn sie hatten viele feine Bissen an ihren schmutzigen Zähnen. Es gab ein Stück Süßigkeiten, Schokoladenstückchen und ein wenig Reis vom Bett. Die Zahnärzte waren wirklich gut über sich. Sie rochen nach Zucker und Schokolade, als sie fröhlich von Zahn zu Zahn liefen. Zahnliebhaber haben schmutzige Zähne. Das Problem war, dass sie beim Spielen zwischen den Zähnen nichts anderes als die Süßigkeiten beachteten. Sie achteten auch nicht darauf, die Zähne der Kinder zu schützen. Ich hörte von einem kleinen Jungen, der sich die Zähne schneiden ließ.
- Ups! Der kleinste Mann gluckste, als er stolperte und beinahe einen von Poci's Backenzähnen kratzte.
Poci war sehr stolz auf ihre schönen weißen Zähne. Aber sie wollte heute Nacht nicht ihre Zähne putzen.
Mama hat Papa leider zur Welt gebracht: - Stellen Sie sich vor, Poci möchte heute keine bösen Knochen aus dem Mund bekommen. Sie werden die ganze Nacht auf schönen kleinen Zähnen klappern, und sie werden nicht auf sie aufpassen.
Zu diesem Zeitpunkt runzelte Poci bereits die Stirn.
- Aber ich passe immer auf meine Zähne auf! Schau was für Süßigkeiten! bisexuell darauf hingewiesen.
- Wirklich nett, aber wenn Sie das Bürsten verpassen, werden sie bald schief gehen. Sie werden verletzt, durchstochen, weil die kleinen Zahnstocher sie zum Weinen bringen, verletzen, sagte Mama.
- Hey, das wäre ein großes Problem! Sagte Poci, während eine blaue Lokomotive zur Kabine eilte.
- Ja! "Deshalb musst du meine Hände heute Nacht loswerden, damit du dir heute Nacht keine Zähne verlierst", erklärte Dad.
- Ja! Nur die grüne Lokomotive bringt die Kinder zur Weisheit - Poci entschied sich.
Dann ging der kleine Junge in den grauen Haaren ins Badezimmer. Mama bereitete die Zahnpasta, die Zahnbürste und das Glas vor. Aber Zahnbürsten mochten nicht einmal das Zähneputzen.
Die Zahnpasta war in Poci´s Mund so schaumig.
- Kratz meinen Kopf nicht mit dem großen Pinsel! schrie einer der Männer.
- Scheiße! Ich mag keine Zahnpasta! Ein anderes Stöhnen stöhnte.
"Ja, ich werde dir den Kopf kratzen, wenn du nicht sofort verschwindest!" Sagte Poci lachend und wusch sich vorsichtig die Zähne.
Dann spülte er den Mund. Die geschnittenen Zahnstocher riefen den Abfluss hinunter.
Poci starrte neugierig auf ihre schönen, sauberen Harpyienzähne im Spiegel.
- Sieh mal, sie leuchten! er zeigte Mama und Papa.
- Sie sind hübsch! Papa sagte.
- Und gesund! Sagte Mama, die ein sehr stolzer kleiner Junge war.