Andere

Ich habe es bereut, Mutter geworden zu sein


Es gibt Frauen, die schwer belastet sind - es tat ihnen leid, Mutter zu werden. Jetzt ist die Zeit gekommen, Unterstützung und Verständnis zu finden, anstatt Verachtung, Unglauben und Ablehnung.

Ich habe es bereut, Mutter geworden zu sein2015 Dorna OnathDie in Israel geborene Soziologin untersuchte 23 Frauen mit dem Titel "Bedauernde Mutterschaft". Vor den Interviews fragten sie "nein", ob sie rechtzeitig wieder ein Baby bekommen würden. Käse hat das Thema aufgegriffen, und im Laufe der Jahre hat es in Europa eine allgegenwärtige Debatte gegeben, die so deutlich geworden ist, dass von diesem Phänomen so schnell wie möglich gesprochen werden muss. Wenn ich meine Bekannten nach Drogen, Alkoholproblemen oder Prostitution gefragt hätte, hätten sie sicherlich dem Forum beitreten wollen, aber diesmal Um die Mutterschaft zu bereuen, war sie eine Mutter, die nicht einmal etwas über das Problem erfahren wollte, und sie erklärte sofort, dass sie sich nicht zuckend fühlte, wenn es ein Problem gab, weil sie es nie gehört hatten. Wenn ich nicht die persönliche Erfahrung gemacht hätte, könnten Sie diesen Punkt umdrehen und aufgeben, aber ich wusste mit Sicherheit, dass dies der Fall war. Woher Meine Mutter war so eine Mutter.

Vallomбs

Erst später, als ich erwachsen war, wusste ich von zwei winzigen Details über meine Mutter, wie neun Brüder und Schwestern, die älteste und die Mutter, die aufgewachsen ist, und alle von ihnen Und er wollte es ablehnen, aber der Arzt entschied sich nicht für eine Abtreibung. Ich war so alt, als sich meine Eltern scheiden ließen, meine Mutter trat zurück und über 12 Jahre lang sah ich die Farbe nicht. Ich war 17, als wir uns trotz aller Befürchtungen wieder trafen. Er wurde liebevoll begrüßt und freute sich, zurück zu sein. Ich konnte nicht böse sein, meine Blasphemie war verschwunden, denn es stellte sich heraus, dass er mich liebte, nur Mutter hatte nichts zu tun. Sie hat mich drei Jahre hier gelassen, und die Bar hat mir viele Sünden verursacht, und ich konnte die Entscheidung verstehen. Es gab keine Mutter, aber sie war ein geliebter, guter Mann und bereute mich nicht, sondern die Rolle, auf die sie nicht vorbereitet war.

Social Printing

Frauen, die ums Überleben ihrer Mütter kämpfen, meist in Chatrooms, geschlossenen Facebook-Gruppen oder verschlossenen Türen von Psychologen und Fachleuten, wagen es einfach, über ihr Problem zu sprechen. Geboren Rita, Life Coach, ist auf Kinder- und Kinderarbeit spezialisiert und hat mit einer Reihe von Assistenzinterviewern mit einer Reihe von Frauen zusammengearbeitet, die ähnliche Probleme haben.- Eine Frau darf keine Mutter sein wollen. Eine Mutter darf nicht glücklich sein. Ich denke das Die Gesellschaft ist für dieses Thema noch nicht bereitso muss jeder für sich selbst entscheiden, wie er leben möchte. Sei dir besser bewusst, dass du weder um Erlaubnis noch um Erlaubnis bitten musst, sagt Rita. Es stellt sich jedoch die Frage, warum jemand, der nicht einmal ein Kind haben möchte. Obwohl die Wahl der Geburt frei zu sein scheint, ist es nicht so, dass Frauen unter Druck stehen. Wenn es um die Wahl einer Mutter geht, müssen wir uns überlegen, ob wir es in der Währung wollen oder nur vereinbaren, denn es gibt einen Unterschied zwischen den beiden. Manchmal versuchen wir, die Erwartungen unseres Paares zu erfüllen, und Lilla auch. - Das Paar hat uns dazu gedrängt, ein Baby zu bekommen. Du hast nicht erwartet, dass ich gebäre. Andererseits, aber wenn ich ehrlich sein will, habe ich nie das überwältigende Kind gespürt, das mir folgt. Mein Sohn ist jetzt drei Jahre alt. Von der ersten Minute an habe ich das Gefühl, dass Sie mit mir weg sind. Sein Vater ist alles. Ich bin nur eine Serviceperson. Keine Notwendigkeit für mich. In meinen dunkelsten Momenten spiele ich mit dem Gedanken zu gehen. Wir würden sie nicht vermissen. Sie schätzen und lieben meinen Arbeitsplatz. Zuhause bin ich nur eine Kolonie. Ich brauche es nicht Ist das wirklich alles, was ich in meinem Leben habe? So viele Mütter, die sich wie Lilla an Rita wenden, tragen diese Last ihres Lebens. Sie können jedoch bei der Wissensarbeit und bei Gesprächen helfen. Nach Ritas Erfahrung - Die stärksten und destruktivsten Gefühle, die bei diesen Frauen wirken, sind Schuldgefühle, Lust und Bodenverlust. Zwischen den Sätzen "Es wäre besser, wenn ich nicht geboren würde", "Es wäre besser, wenn mein Kind keine Mutter hätte" oder "Mein Leben war verloren", oft mehrere Jahre lang übergewichtig und vor allem ein schweres Kindheitstrauma In vielen Fällen werden sie geboren, weil sie so passen Die gesellschaftliche Erwartung belastet die Frauen schwer, Timi treibt wie viele andere nur mit dem Jungen. - Ich weiß nicht, warum ich als Kind geboren wurde. Vielleicht, weil es jeder so macht. Sie geht zu einem Neugeborenen und wird geboren. Egal, ob Sie wirklich darüber nachdenken möchten. Meine Ehe war sehr schlecht. Wir hatten nichts gemeinsam. Und das Kind war vom ersten Moment an eine Hölle der Qual. Ich litt sehr unter der Schwangerschaft und es war schrecklich, ein Baby zu haben. Ich bin seitdem nicht mehr ganz in Ordnung. Und ich wurde ein echtes, schwieriges Kind. Hartnäckig, heiß, komisch, schwierig, sich mit ihr anzufreunden, cool. Ohne sie wäre es einfacher. An den Wochenenden, wenn sie mit ihrem Vater schläft, vergesse ich die Minute. Er vermisst mich nicht. Sie weinen nur um Stille und Feuer. Dieses Mal fühle ich mich wie ein schrecklicher Mensch. Was für eine Mutter ist das?

Die Mutterrolle und was dahinter steckt

Wir haben unzählige überzeugende Liebhaber der Kindheit, zum Beispiel, dass wir in unserem Alter nicht allein gelassen werden oder dass wir eine glückliche und volle Familie haben werden. Im Gegensatz dazu sind Frauen, die keine Kinder haben möchten, durch soziale Aspekte gekennzeichnet, wie Karriere, Klatsch, egozentrisch, blasphemisch oder empörend. Diese sind, gelinde gesagt, unverantwortlich und in den am wenigsten unangemessenen Definitionen. Carol Leonard йs Elizabeth Davis Der dreizehnte Archetyp des weiblichen Lebens in herrlichen Büchern ist eine faszinierende Darstellung des Zustands des Lebens von Frauen. Jeder hat eine Mutter zwischen den Rollen, aber sie muss das nicht unbedingt durchstehen, gibt Rita zu. Es ist wichtig zu sehen, dass wir alle unterschiedlich sind. Wir tragen unser Schicksal nicht nur in unseren Genen, sondern es gibt auch negative Erfahrungen, die es schwierig, wenn nicht unmöglich machen, eine gute Mutter oder ein gutes Baby zu sein. Das Schicksal von Anikou ist auch nicht ganz einzigartig, die Frauen, die sie verlässt, betrügt, oft ihr Paar im Kind sieht, und wegen der großen Trauer sind sie nicht in der Lage, die Mutter positiv zu überleben. - Ich war zwei Jahre alt, als ich das herausfand Das Kind ist auch hier. Ich wollte sterben Ich wollte nicht so sehr und mit so viel Schmerz leben. Mein Freund kam tagelang nicht nach Hause, ich war allein und dachte über den Selbstmord nach. Der Junge war heiß und schrie aus seinen Ohren. Ich konnte mir nicht vorstellen, es meinem Vater zu überlassen, ich wollte es mitnehmen. Ich habe es nicht versucht. Elvбltunk. Mein Mann verschwand nach einer Weile. Ich habe meine Tochter alleine großgezogen, mit der wir viele Probleme hatten. Er hasste immer seinen Vater. Das Schlimmste auf der Welt ist die Mutterschaft. Es ist nichts verrücktes daran, nur zusammengebissene Zähne - sagt Anik. Es ist Zeit zu akzeptieren, dass es Frauen gibt, wer dazu nicht in der Lage ist oder nicht in der Lage ist. Laut Rita, Frauen, die Mutterschaft oder Geburt im Kopf töten, schwere Trauer in der Kindheit berichten.

Die Mutterschaft tat mir leid, nicht mein Kind

Dieser Satz enthält einen merkwürdigen Widerspruch, aber wie die Geschichte meiner Mutter zeigt, ist dies möglich. Eine der Frauen in der Dorna Onath-Studie sagt: "Ich weiß, es ist kompliziert, weil es mir leid tat, Mutter geworden zu sein, aber ich habe nichts gegen meine Kinder, die Leute, die sie ausgewählt haben." Ich mag sie als Menschen. Auch wenn ich zu einem göttlichen Mann gegangen bin, macht es mir nichts aus, denn wenn ich woanders hingegangen wäre, hätte ich jetzt andere Kinder und ich würde sie lieben. Allerdings Es tut mir leid, Kinder zu haben und Mutter zu werden. Ich weiß, dass das widersprüchlich ist. Aber ich möchte nicht, dass sie überleben, ich möchte nur keine Mutter sein.

Wir können die spirituellen Kanone ins Unendliche tragen ...

Aber es lohnt sich nicht. Das einzig mögliche ist Wissen. - Nur menschliches Leben Mit Selbsterkenntnis arbeiten Es könnte in Ordnung sein, wenn jeder bereit wäre, alleine zu arbeiten. Hohe lйpйs, wenn Sie die йrzйseire rб nйzni dare йs die problйmбira, weil sie sich sicherer fühlen diese segнtsйgйvel йs цnazonosabb dцntйseket kйpes meghozni.Anyakйnt viele Menschen sind unglücklich, sie müssen csupбn szьksйgьk zu нtйlkezйsmentesen vйgighallgassuk хket denn wenn jemand noch die bыntudat egyedьl Und Sie können es auf das Bett schieben, damit Sie es nicht einmal sehen. Aber es ist wichtig, dass all der Schmerz und die Trauer beseitigt werden können, von Kindern und Erwachsenen gleichermaßen. Es kann danach zu einem "Knirschen" kommen, aber deshalb sind wir andere und wertvolle Menschen. - Die Namen der Frauen in dem Artikel sind fiktiv, und bei jedem Unfall ist zu bedenken, dass diese Frauen, obwohl sie immer noch versuchen, ihre Vornamen geheim zu halten, große Angst vor Bedauern und Trauer haben. (Dieser Artikel wurde in der Dezember 2016-Januar 2017 Ausgabe des Pregnant Magazine veröffentlicht.) Sie können das Pregnant Magazine hier abonnieren. Ähnliche Artikel in Mutterschaft:
  • Was ist am schwierigsten in der Mutterschaft
  • Sag mir nicht, ich soll diese Zeit genießen!
  • Was in den Elternbüchern weggelassen wurde