Hauptteil

Krampfadern vor der Schwangerschaft behandeln


In der Schwangerschaft treten häufig auffällige, gewundene Hautreaktionen auf, die nicht nur ästhetisch stören, sondern auch sehr schmerzhaft sein können.

Krampfadern vor der Schwangerschaft behandeln

Dr. Sepa GyörgyDer leitende Arzt des Thrombose-Zentrums rät werdenden Müttern, das Problem zu behandeln, bevor sie schwanger werden, und Bedingungen zu entwickeln, unter denen sie sich entwickeln können.

Deshalb wird das Feedback des Babys geboren

Es gibt unzählige Veränderungen im Körper von Frauen, die helfen, Feedback zu erzeugen. Zum Beispiel machen erhöhte Progesteronspiegel, die für die Aufrechterhaltung einer Schwangerschaft unerlässlich sind, den Sturz lockerer, die Wände der Reben sind geschwächtDarüber hinaus unterliegt das gesamte Hormonsystem Veränderungen, die die Blutgefäße der Gebärmutter stützen, was leider auch für die Beine des Fußes gilt. Darüber hinaus wird durch die Ernährung des Fötus die Durchblutung des Körpers der Mutter erheblich gesteigert, was die unteren Extremitäten, die ein erhöhtes Blutvolumen über das Herz pumpen müssen, zusätzlich belastet. Dieser Zustand wird nur durch das kontinuierliche Wachstum des Fötus verschlimmert, das möglicherweise die Venen des Beckens drückt und die Rückkehr des Blutes erschwert.

Vorhandenes Feedback kann schwerwiegender werden

Es ist natürlich möglich, dass jemand vor der Schwangerschaft auftaucht, und es lohnt sich, einen Spezialisten zu konsultieren und zu behandeln, da er nicht nur neue entwickeln kann, sondern auch bestehende sich verschlechtern können. Dies birgt nicht nur die große Gefahr, dass die werdende Mutter über häufige Fußermüdung klagt, sondern auch, dass eine Stagnation der Vene wahrscheinlicher ist. visszйrgyulladбs, aber a leichte Thrombose auch das entwicklungsrisiko ist deutlich erhöht - sagt dr. Gyula Sepa, leitende Ärztin des Thrombose-Zentrums, kurz vor der Gründung der Familie Es ist notwendig, sich mit dem Problem zu befassen: es könnte sein Kompressionstherapie (was eine große Rolle in der ganzen Geschichte spielt), Injektionsbehandlung, Radiofrequenz oder Kleber bei Bedarf visszйrmыtйt. Im Gegensatz zum herkömmlichen Verfahren ist dieses Verfahren nahezu schmerzfrei, ohne Anästhesie oder Remission der Wirbelsäule. Zu diesem Zeitpunkt wird der Katheter bis zu einer Höhe von 5 cm von der Flanke geführt und von dort wird ein spezieller Klebstoff über die gesamte Länge des Raums eingespritzt. Dieser Klebstoff bindet und verschließt das Gefäß nach leichtem Druck. Die meisten Seiten, die von dem Vorgang betroffen sind, kehren spontan zurück. Der Eingriff ist völlig schmerzfrei, unmittelbar nach dem Eingriff muss der Patient keinen funktionsfähigen, gleichmäßigen Kompressionsstrumpf tragen, sagt der Spezialist. Es ist jedoch sehr wichtig, dass bei Auftreten von Fußschwellungen, starken Empfindungen oder anderen wiederkehrenden Symptomen eine Kompressionstherapie ein Muss ist.